Krebs vorbeugen

Mach den „5-Punkte-Test“ – Wie sicher bist du vor Krebs?

Krebs ist eine bösartige Gewebeneubildung so betitelt es die Medizin. Eine schlimme Krankheit, die du nicht auf die leichte Schulter nehmen darfst. Nach dem Motto: Ich werde schon kein Krebs bekommen! Die gute Nachricht ist, dass du Krebs vorbeugen kannst. Mach gleich den „5-Punkte-Test“ – Wie sicher bist du vor Krebs?

Punkt 1 – Bin ich Raucher oder Nichtraucher?

Krebs Raucher oder Nichtraucher

Als Raucher kennst du das hohe Risiko, an Krebs zu erkranken. Lungenkarzinome zählen in Deutschland zu den häufigsten bösartigen Erkrankungen. Die bestmögliche Prävention vor Krebs ist daher, sofort mit dem Rauchen aufzuhören.

Tabakprodukte zerstören nicht allein die Lunge, sondern können deine Gesundheit auf vielfältige Weise beeinträchtigen. Über die Lunge gelangt das Nikotin in den Blutkreislauf und kann Arterienverkalkungen verursachen. Durch das Einatmen der Inhaltsstoffe einer Zigarette erreichen diese umgehend das Gehirn, der Schaltzentrale eines Menschen. Als Raucher lebst du daher auch mit den Gefahren von Herz- und Kreislaufproblemen, die wiederum auslösend für Herzinfarkte und Schlaganfälle sein können. Das Rauchen führt ferner zu einer Abhängigkeit, die nur mit eisernem Willen zu bekämpfen ist.

Punkt 2 – Wie steht es um meine Ernährung?

Krebs Gesunde Ernährung

Stelle deine Ernährungsweise auf den Prüfstand. Eine ausgewogene Nahrung ist die Grundlage für dein Wohlbefinden. Die Ernährungspyramide der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ist ein Wegbereiter und nach folgenden Kriterien aufgebaut:

  1. 1,5 l Flüssigkeit wie Mineralwasser und ungesüßte Tees als primäre Elemente
  2. An zweitem Rang stehen Obst und Gemüse nach dem Prinzip 5 x täglich
  3. Gleich danach folgen Vollkornprodukte, Kartoffeln und Hülsenfrüchte
  4. Fisch- und Milchprodukte leiten den Abwärtstrend ein
  5. Ebenso wie Fleisch und Eier
  6. Süßigkeiten bilden verständlicherweise das Schlusslicht.

Bei allen Nahrungsmitteln liegt Priorität in der Frische. Überlege, auf ökologische Produkte umzusteigen. Auch die vegane Ernährung beugt Krebs und anderen Erkrankungen vor. Für Babys ist Muttermilch die allerbeste Ernährung in den ersten sechs Lebensmonaten.

Punkt 3 – Achte ich auf ein gesundes Körpergewicht?

Krebs gesundes Körpergewicht

Gemäß der Erhebungen des Statistischen Bundesamtes werden die Deutschen immer dicker, obwohl ein gesundes Körpergewicht doch zum modern Lifestyle gehört.

Wie sieht es mit deinem Essverhalten aus?

Hast du regelmäßige Essenszeiten?

Isst du weiter, obwohl du längst satt bist? In diesem Falle setzt dein Körper Fettreserven an?

Kochst du selbst oder speist du vorwiegend in Kantinen, Mensen, Restaurants?

Und wie sieht es mit deiner täglichen Bewegung aus?

Wer überwiegend im Sitzen arbeitet, sollte sich mindestens 30 Minuten am Tag bewegen. Ein Abendspaziergang, eine Tour mit dem Fahrrad oder ein Besuch im Fitnessstudio bieten abwechslungsreiche Aktivitäten für jeden Tag.

So viel Zeit muss sein, denn es geht schließlich um deine Gesundheit.

Punkt 4 – Treibe ich Sport?

Krebs regelmäßig Sport treiben

Auch wenn dir dein Alltag wenig Zeit für Sport lässt, versuche dennoch, ihn in dein Leben zu integrieren. Viele Sportarten ermöglichen gemeinsame Hobbys, das Treffen von Freunden und somit geselliges Beisammensein. Sport lässt sich daher super mit Freizeitgestaltungen verbinden und tut deinem Körper und Organismus gut.

Das Wichtigste aber ist, dass körperlich aktive Menschen seltener an Krebs erkranken als solche, die nur am Schreibtisch sitzen. Eine Krankenschwester, die den ganzen Tag auf den Beinen und Adrenalin pur ausgesetzt ist, kann sich daher nach Feierabend getrost zur Ruhe setzen. Sei also ehrlich zu dir selbst und überlege, wie viel Bewegung deiner Gesundheit noch gut tun könnte.

Punkt 5 – Vermeide ich Stress? Mache ich Entspannungsübungen?

Krebs Stress vermeiden

Die moderne Arbeitswelt steckt voller Stress und Leistungsdruck. Beide Faktoren begünstigen Krebs und erfordern eine Gegenwirkung wie regelmäßige Ruhepausen, in denen du ganz in dich gehen solltest.

Es gibt viele hervorragende Entspannungsübungen, die in der Mittagspause angewendet werden können. Schon 10 Minuten Tiefenentspannung wirken wahre Wunder und spenden dir neue Kraft.

Überdenke auch, wie du Stress in deinem Leben vermeiden kannst. In vielen Fällen ist er selbst produziert und vermeidbar. Im Arbeitsleben ist der Stress fast überall zugegen. Hier gilt es, alle Dinge in Ruhe anzugehen. Atme tief durch und trinke statt Aufputschgetränk lieber einen beruhigenden Tee. Bestehe auf deinen Pausen und verbringe sie auf keinen Fall an deinem Arbeitsplatz. Suche dir eine ruhige Ecke und schalte ab.

Fazit

Um Krebs vorzubeugen bedarf es also einiger Komponente. Eine gesunde Ernährung, ausreichender Schlaf, viel Bewegung und ein weitgehender Verzicht auf Zigaretten und Alkohol senken die Risiken, an Krebs zu erkranken, gewaltig.

Erzähle es weiter:

Das könnte Dich auch interessieren:

Niedriger Blutdruck – Was du wissen solltest

Magnesium – Warum du ohne Magnesium krank wirst!

Krebs vorbeugen

Mach den „5-Punkte-Test“ – Wie sicher bist du vor Krebs?